Print — Online — Mobile
Der VBZV ist die Vertretung der Zeitungsverlage in Bayern

 

Newsletter 44/2021

COVID 19-Pandemie
15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (IfSMV) in Kraft

 

Der bayerische Ministerrat hat sich am 23. November 2021 erneut mit den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie befasst. 

https://www.vbw-bayern.de/Redaktion/Frei-zugaengliche-Medien/Abteilungen-GS/Recht/2021/Downloads/211123-Ministerrat-1.pdf

Das Kabinett hat u. a. den Landtag um die Feststellung der epidemischen Lage in seiner Sitzung vom 23. November 2021 für Bayern gebeten, um in der Folge die weitere Anwendbarkeit der in § 28a IfSG (neu) dafür vorgesehenen Befugnisse festzustellen.

Weiter lesen

 

Erreichbarkeit der VBZV-Geschäftsstelle

Auch die VBZV-Geschäftsstelle in München trägt dazu bei, das Corona-Virus einzudämmen und arbeitet daher überwiegend im Home-Office.

Die Erreichbarkeit per Telefon und E-Mail bleibt selbstverständlich sichergestellt.

Von Besuchen in der Geschäftsstelle bitten wir weiterhin abzusehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VBZV-Newsletter 25/2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie gerne über folgende Themen informieren:


- VBZV-Planungsseminar 2016 in Augsburg: Einfach Zeitung!

- VBZV-Vertriebsleitertagung am 03.08.2016 in Ismaning

- Dr. Georg Schreiber-Medienpreis 2016 zur Förderung des journalistischen Nachwuchses ausgeschrieben 
 


 

 

I. Anzeigenwesen

 

VBZV-Planungsseminar 2016 in Augsburg: Einfach Zeitung!

Das VBZV-Seminar „Einfach Zeitung“, das in Kooperation mit den Verlagsvertretungen Glauner, Schaible und von Schroetter sowie der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) durchgeführt wird, hat auch in diesem Jahr wieder großen Zuspruch gefunden. 

Über zwanzig Junior-Media-Planer sind der Einladung der Mediengruppe Pressedruck nach Augsburg gefolgt. Im Rahmen des zweitägigen Praxisworkshops ermöglichten erfahrene Referenten und Verlagsvertreter den jungen Nachwuchsplanern aus bayerischen Media-Agenturen wertvolle Einsichten, wie sich Tageszeitungen durch geschickte Planung als Werbeträger nutzen lassen.  

Nach der Begrüßung durch Andreas Scherer, Erster Vorsitzender des Verbands Bayerischer Zeitungsverleger e. V. (VBZV) und Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Pressedruck, in der auch die Augsburger Allgemeine erscheint, erläuterte der Verlagsleiter Andreas Schmutterer die „digitale Transformation der Tageszeitung“ am Beispiel der Augsburger Allgemeinen. Wolfgang Schuldlos, Geschäftsführer des Instituts für Werbeerfolgsmessung, gab in seinem Vortrag wertvolle Tipps und Hilfestellungen für die Tageszeitungsplanung. Andrea Koch, Geschäftsleiterin bei der Agentur Mediaplus, erläuterte unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung der Mediennutzung, warum die Tageszeitung auch in Zukunft ein wichtiges Medium bleibt. Einen besonderen Höhepunkt bot der gastgebende Verlag mit dem Besuch des Druckzentrums. Abends genoss man das gesellige Beisammensein bei einem Brauereibesuch – Erfahrungen wurden ausgetauscht und Kontakte geknüpft.

Neben den verschiedenen Vorträgen und Führungen stand am zweiten Tag des Workshops die praktische Arbeit in den Übungsagenturen im Mittelpunkt: Unter der Anleitung der Verlagsvertreter haben sich die Seminarteilnehmer im Rahmen eines Fallbeispiels mit den Themen Briefing, Planung und Darstellung beschäftigt. In der abschließenden Präsentation wurden die einzelnen Arbeiten von dem Juror Thorsten Stork, Managing Director Zenithmedia GmbH München, beurteilt.

Die Mediengruppe Pressedruck erwies sich als ein ausgezeichneter Gastgeber des Planungsseminars. Stellvertretend für die bayerischen Zeitungsverlage präsentierte sie die klassische Tageszeitung als moderne und leistungsstarke Mediengattung – sowohl in gedruckter als auch digitaler Form.

Seitenanfang 
 


 

 

II. Vertrieb

 

VBZV-Vertriebsleitertagung am 03.08.2016 in Ismaning 

Am Mittwoch, 3. August 2016 trifft sich der VBZV-Vertriebsausschuss zu einer Sitzung im Zentrum für Druck und Medien in Ismaning. Der Ausschuss wird sich u. a. mit folgenden Themen befassen:

·       Zusteller finden: Beschäftigung von Flüchtlingen in der Verlagslogistik

·       ZiSch speziell für Schüler mit Migrationshintergrund

·       AVS-App „LeseLounge“

·       Gattungsmarketingkampagne „Meine Zeitung – Jedes Wort wert.“

·       Straubinger Tagblatt präsent via Snapchat

·       Hackathon bei der Mittelbayerischen Zeitung


Darüber hinaus wird aus den Arbeitsgruppen Logistik, Brief/ Post, Vertriebsentwicklung und Marktentwicklung des BDZV berichtet werden.

Als Gäste nehmen an der Sitzung Detlef Arnold, Serviceplan, Christian Egger, BDZV, Matthias Keil, AVS sowie Georg Konstantinow, sh:z Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag teil.

Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an die VBZV-Geschäftsstelle, Dorothea Fontaine, Tel. 089/ 4 55 55 80.

Seitenanfang  
 


 

 

III. Preise und Auszeichnungen

 

Dr. Georg Schreiber-Medienpreis 2016 zur Förderung des journalistischen Nachwuchses ausgeschrieben


Die AOK Bayern hat erneut den Dr. Georg Schreiber-Medienpreis zur Förderung des journalistischen Nachwuchses ausgeschrieben. Der Preis wird jährlich in Zusammenarbeit mit den Nachwuchsjournalisten in Bayern (NJB) e.V. und mit der Unterstützung der Deutschen Journalistenschule (DJS) e.V. vergeben und ist mit insgesamt 30.500 Euro dotiert. 

Ausgezeichnet werden junge Autoren bzw. Teams, die gesundheits- und sozialpolitische Themen aufarbeiten, kritisch hinterfragen, analysieren und dem Laien allgemein verständlich vermitteln. Professionell in Sprache, Stil und Form und in steter Wahrung der journalistischen Sorgfaltspflicht müssen sie komplexe Zusammenhänge anschaulich darstellen und transparent machen.

Es werden drei Preise in Höhe von 5.000, 3.500 und 2.000 Euro (Print) und drei Preise in Höhe von jeweils 5.000 Euro (Hörfunk, Fernsehen, Online) an den journalistischen Nachwuchs vergeben. Der Sonderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die AOK Bayern verleiht den "Dr. Georg Schreiber-Medienpreis" in dem Bestreben, herausragende journalistische Arbeiten auszuzeichnen, die auf vorbildliche Weise dazu beitragen, sowohl die Berichterstattung im Bereich Gesundheit und Soziales zu optimieren, als auch die Rezipienten zu animieren, sich mit sozialen und gesundheitspolitischen Themen auseinanderzusetzen.

Preisträger für das Jahr 2015 waren in der Sparte Print: Frederick Obermaier und Philipp Grüll für ihre Serie „Bayern-Ei-Affäre“ erschienen in der „Süddeutschen Zeitung“ (1. Platz), Thomas Radlmaier für seinen Beitrag „Ein Leben für Susi“, veröffentlicht im „Münchner Merkur“ (2. Platz), Christiane Fritz für ihren Beitrag „Das lange Warten auf den ersten Kuss“, erschienen in der „Nürnberger Zeitung“ (3. Platz) und die „Mittelbayerische Zeitung“ für ihren Online-Beitrag „Die Retter“. Der bundesweite Sonderpreis ging an Jana Simon für Ihren Artikel „Heile Welt“, veröffentlicht im „ZEIT-Magazin“.

Unseren Rundschreien ist ein Flyer mit weiteren Informationen beigefügt. Mehr finden Sie auf der Website der AOK Bayern unter https://bayern.aok.de/inhalt/dr-georg-schreiber-medienpreis-2

Seitenanfang  


 


Seminare:

27.10.2016           Erfolgreich Texten im Medienmarketing – klassisch und digital, München

07./08.11.2016     Optimierungspotenziale in der Vertriebslogistik, Beilngries (Altmühltal)

09.11.2016           Aktuelles Anzeigenrecht – Print und Online, München

 

Termine:

27.07.2016           BDZV, SP-Ausschuss, Frankfurt / M.

03.08.2016           VBZV-Vertriebsausschuss, Ismaning

18.10.2016           6. VBZV-Fachtagung zu Zeitungsprojekten in Schulen, Nürnberg




Mit freundlichen Grüßen


Harald Schyrbock